Schadenbeispiele
Diese Seite druckenDiese als PDF

Leitungsbruch

Durch einen Leitungsbruch einer Zuleitung gelangt Heizöl ins Erdreich. Die verseuchte Erde muss daraufhin abgetragen werden. Zusätzlich zur Abtragung muss der Eigentümer des Tanks auch die Kosten für die Lagerung des entfernten Erdreich auf einer Sonderdeponie übernehmen.

Gewässerverunreinigung

Durch auslaufendes Heizöl wird ein nahe gelegenes Gewässer verunreinigt. Daraufhin muss die Feuerwehr Ölsperren einrichten, um das Ausbreiten des Öls zu verhindern.

Gebäudeschaden

Durch ein Leck im Kellertank dringt im Einfamilienhaus Heizöl in das Kellermauerwerk ein. Dieses muss danach umfangreich saniert werden.

Produktionsausfall

Ausgetretenes Heizöl verunreinigt den Brunnen oder das Wasserbecken eines benachbarten Betriebes (zum Beispiel Brauerei, Fischaufzuchtbetrieb, usw.). Dieser macht anschließend die Kosten für den Produktionsausfall geltend.

Heizungsausfall

Aufgrund eines Ölschadens im Winter fällt die Heizung aus. Die Wohnung oder das Haus müssen infolge dessen mit elektrischen Heizgeräten warm gehalten werden.

Ölverlust

Nach einem Ölschaden ist im Anschluss an eine Reparatur eine Wiederbefüllung des Heizöltanks notwendig.